Darmklinik Exter

TAGESKLINIK FÜR INTEGRATIVE MEDIZIN
 

Historie

2017 - 20 Jahre Darmklinik
Bildstrecke der Entstehung

2009

Die Darmzentrum Exter GmbH wird neu positioniert, um sich von den Darmzentren, die sich in den Kliniken und Krankenhäusern mit der Akutbehandlung von Darmerkrankungen etabliert haben, abzuheben.

Die Darmklinik Exter GmbH - Tagesklinik für integrative Medizin - ist eine ganzheitliche Klinik, die akut, präventiv und rehabilitierend behandelt.

Chefärztin aus Enger verstärkt das Team: Dr. med. Ute Krys, Internistin, beginnt am 1. Februar 2009 als coloproktologisch tätige Ärztin.

Ein neues Team für ganzheitliche Medizin und Patientenservice wird aufgebaut.

2005

Der koreanische Arzt für TCM - Traditionelle Chinesische Medizin - und Heilpraktiker Chun-Soo Song erweitert das ganzheitliche Behandlungskonzept mit Akupunktur, Moxatherapie, Schröpfen und Qi-Gong-Kursen.

2003

Priv.-Doz. Dr. med. Wilhelm Brühl feiert im September sein 25-jähriges Jubiläum.

1999

Die teilstationäre Tagesklinik wird zum Projekt der EXPO Initiative Ostwestfalen-Lippe unter der Bezeichnung "Darm Zentrum 2000" als der neue Kliniktyp ausgezeichnet.

1997

Im Mai zieht das Proktologische Institut nach Vlotho-Exter. Die Darmklinik Exter unter der medizinischen Gesamtleitung von Priv.-Doz. Dr. med. Wilhelm Brühl ist etabliert. Ein interdisziplinärer wissenschaftlicher Beirat aus hochrangigen Medizinern wird gegründet als sichtbares Zeichen für das ganzheitliche und umfassende Behandlungskonzept der Einrichtung.

Bildstrecke der Entstehung

1996

Christine Maria Brühl, Praxisberaterin und Hotelmanagerin, plant den neuen Betriebstyp im Gesundheitswesen mit einem ganzheitlichen Angebot und hohem Dienstleistungsanspruch.

1995

Die Räumlichkeiten werden zu klein; es werden erste Kontakte mit der Stadt Vlotho über einen Neubau geknüpft.

1987

Die langjährigen Mitarbeiter des Dr. Werner Roschke, Priv.-Doz. Dr. med. Wilhelm Brühl und Dr. med. Henning Krause, übernehmen das Wissenschaftliche Institut für Proktologie. Die Behandlung umfasst inzwischen nicht nur Haemorrhoidalleiden, sondern ist auf die Erkrankungen des Dickdarms ausgeweitet worden.

1978

Privat-Dozent Dr. med. Wilhelm Brühl beginnt seine Tätigkeit im Proktologischen Institut.

Die bekanntesten Veröffentlichungen:

Der „Haemorrhoiden-Atlas“ für Patienten, aus dem mehr als 15 Fernsehsendungen hervorgingen, und „Die proktologische Sprechstunde“ (gemeinsam mit Dr. Roschke), das Standardausbildungswerk für die Proktologie.

Die wichtigsten Erfindungen:

Haemolator, Analdehner, proktologisches Spekulum, Antiproktansalbe, Proktoskop, proktolo- gische Behandlungsstühle.

Preis:

Kaspar Blond-Preis für Sklerosierungstechnik.

1968

Das Institut findet seinen Standort in Bad Salzuflen in der Goethestraße 37.

1959

Dr. med. Werner Roschke war der erste Arzt in Deutschland, der sich um die vielen Menschen kümmerte, die Probleme mit Haemorrhoiden hatten.

Er musste all die zur Diagnostik und Behandlung notwendigen Instrumente selbst entwickeln, da es keine Erfahrungen gab, auf die er hätte zurückgreifen können. Seine Arbeit fand sehr schnell Anerkennung, und so gründete er das Institut für Proktologie, das zu Weltruf gelangte.


Zurück