Darmklinik Exter

TAGESKLINIK FÜR INTEGRATIVE MEDIZIN
 

Unerfüllter Kinderwunsch?

Traditionelle Chinesische Medizin kann helfen.

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) ist ein jahrtausende altes Behandlungsverfahren. Dazu gehört u. a. die Akupunktur, die sich auch in der Schulmedizin etabliert hat. TCM, speziell Akupunktur, verschafft nicht nur bei Beschwerden wie Kopfschmerzen, Atemwegserkrankungen, Magen-Darm-Erkrankungen, Wirbelsäulenproblemen und vieles mehr Linderung. Sie kann auch bei unerfülltem Kinderwunsch erfolgreich sein.

Viele Paare leiden unter einem unerfüllten Kinderwunsch. Die Ursachen für die Unfruchtbarkeit beim Mann, bei der Frau oder beider Partner sind vielfältig. Die Ausgangssituation ist bei allen Paaren ganz individuell. Untersuchungen haben die Wirksamkeit von TCM, etwa Akupunktur und Behandlung mit chinesischen Kräutermedikamenten, bei Unfruchtbarkeit bestätigt.

Die Behandlung basiert dabei auf der Philosophie, dass die Natur aus Gegensätzen, Yin und Yang, besteht. Es handelt sich um gegensätzliche Kräfte, die sich perfekt ergänzen. Wenn Mann und Frau nicht harmonieren, muss das nicht ausschließlich hormonell bedingt sein. Die Ursache kann der Charakter oder der Typ sein. Mann und Frau müssen miteinander harmonieren, um als Einheit zu funktionieren. Wenn aber einer der beiden, zum Beispiel die Frau, zu schwach oder zu stark ist, dann entsteht eine Disharmonie. Die Behandlung mit TCM soll den nötigen natürlichen Einklang wieder herstellen.

Bei der Frau wirkt sich das günstig auf den Menstruationszyklus aus. Sie hat einen regelmäßigen Eisprung und die Durchblutung der Gebärmutterschleimhaut wird verbessert. Die Chance für die Einnistung des befruchteten Eies wird erhöht. Beim Mann kann eine deutliche Verbesserung der Spermienbeschaffenheit, -quantität und -beweglichkeit erzielt werden.

Voraussetzung ist eine genaue Diagnose und die Bestimmung des Körpertyps. So wird festgestellt, welche Energiebahnen (Meridiane) angeregt und reguliert werden müssen, wo Blockaden und Störungen sind. Darauf aufbauend beginnt die eigentliche Therapie mit Akupunktur, Moxibustion, Schröpfen, Tuina, Qi-Gong, Ernährungsempfehlungen und Kräutermedikamenten. Sowohl die Frau als auch der Mann müssen vorstellig werden.

Autor: Priv. Doz. Dr. med. habil. Wilhelm Brühl

in Zusammenarbeit mit Chun-Soo Song, Arzt der Traditionellen chinesichen Medizin

Stand: 21.06.2012