Darmklinik Exter

TAGESKLINIK FÜR INTEGRATIVE MEDIZIN
 

Grillsteaks lassen Darmpolypen gedeihen

Den Zusammenhang zwischen dem Verzehr von rotem Fleisch und der Entstehung von Darmpolypen als eventuelle Vorstufe für Darmkrebs haben Forscher aus den USA in einer Studie nachweisen können (Cancer Prev. Res 1022; 4: 1686).

Die Studie ergab ein erhöhtes Polypenrisiko für Fleischesser mit einer Vorliebe für rotes Fleisch und Wurstliebhaber. Besonders riskant erwies sich dabei der Verzehr von rotem Fleisch aus der Pfanne oder vom Grill. Dieser Zusammenhang fand sich jedoch nicht bei Personen, die vorwiegend weißes Fleisch oder Fisch verzehrten.

Damit bestätigt sich die auch von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung ausgesprochene Empfehlung, den Fleischkonsum zu reduzieren und wenn, Geflügelfleisch oder Fisch rotem Fleisch vorzuziehen. Da die Gartemperatur als Risikofaktor laut Studie eine große Rolle spielt, sollte die inzwischen wieder modern gewordene Niedrigtemperatur Garmethode zum Einsatz kommen.

Die daraus abzuleitende Empfehlung lautet:

  • Essen Sie maximal 1-2 mal Fleisch pro Woche.
  • Bevorzugen Sie Geflügelfleisch oder Fisch.
  • Wählen Sie bei dem Verzehr von rotem Fleisch die Niedrigtemperatur-Garmethode.

Weitere Tipps zur krebsvorbeugenden Ernährung geben Ihnen unsere Ernährungsberater. Rufen Sie an und vereinbaren Sie einen Beratungstermin.

Autor: Kirsten Wilshusen-Vesper, Ernährungscoach

Stand: 08.02.2012