Darmklinik Exter

TAGESKLINIK FÜR INTEGRATIVE MEDIZIN
 

Beckenbodensenkung

(Descending perineum Syndrom)

Was ist eine Beckenbodensenkung?

Die untere Öffnung des knöchernen Beckens wird durch Bänder, Muskeln und Sehnen verschlossen. Das hält den Darm und die inneren Organe im Bauchraum zurück. Normalerweise ist der Beckenboden trichterförmig aufgebaut. Wenn dieser Trichter abflacht und sich dadurch die gesamte Muskulatur mit Bändern und Sehnen nach unten drückt, kommt es zu einem Beckenbodentiefstand (-senkung) mit Verschlussstörungen des Afters.

Beschwerden:

  • Druckschmerz im After
  • Fremdkörpergefühl im After (als ob man auf einer Kastanie sitzt)
  • Entleerungsstörungen
  • Nässen / Schmieren
  • Unwillkürlicher Abgang von Stuhl und Winden

Ursachen:

  • Frauen sind aufgrund ihres breiten Beckens wesentlich häufiger davon betroffen als Männer.
  • Schwere Geburten und häufige Schwangerschaften wirken sich bei ihnen zusätzlich negativ aus.
  • Zunehmende Bindegewebsschwäche - vorwiegend im Alter.
  • Chronische Verstopfung
  • Übergewicht 


< zurück zu Krankheitsbilder