Darmklinik Exter

TAGESKLINIK FÜR INTEGRATIVE MEDIZIN
 

Analfistel (Fistelspaltung / Fadendrainage)

Bis eine Fistel ärztlich versorgt wird, sollten Eiter und Feuchtigkeit durch Wattebäusche und Analvorlagen abgefangen werden. Sonst wird die Haut um den After ständig gereizt, was ein hartnäckiges Analekzem mit oft unerträglichem Juckreiz zur Folge hat.

Von allein heilt die Fistel nicht ab. Auch Sitzbäder oder Salben usw. können das nicht erreichen. In jedem Fall sollten Sie den Arzt aufsuchen, weil sich die Fistel ausdehnen und dadurch eine Zerstörung der Schließmuskulatur verursacht werden kann.

Die Fistel stellt einen ständig entzündlichen Herd im Organismus dar, der auch zu einer Miterkrankung anderer Organe führen kann.

Fistelspaltung

Die meisten Fisteln können ambulant operiert werden. Für die Sanierung eines Fistelleidens werden die Fistelgänge gespalten und breit offengelegt. Das entzündliche Gewebe wird komplett entfernt. Dies geschieht üblicherweise in Sakralanästhesie und nur ausnahmsweise in örtlicher Betäubung.

Die oft sehr breiten Wunden dürfen nicht vernäht werden, sie heilen aus der Tiefe und von der Seite her in wenigen Wochen mit einer reizlosen Narbe aus.

Fadendrainage

Bei einigen Fisteln kann auf eine Operation verzichtet und die Behandlung mit einem Faden vorgenommen werden. Das ist nicht schmerzhaft und führt in vielen Fällen nach mehreren Wochen bis Monaten zu einem Austrocknen der Fistel.

Darüber hinaus kann durch direktes Einbringen von biologischem Material in den Fistelgang bei manchen Patienten ein Fistelverschluss erreicht und dadurch gegebenenfalls eine Operation vermieden werden.


< zurück zu Behandlungsmethoden