Darmklinik Exter

TAGESKLINIK FÜR INTEGRATIVE MEDIZIN
 

Behandlung Reizdarm

Um eine Therapie des Reizdarms einzuleiten, ist es zuvor erforderlich, organische Erkrankungen, die ähnliche Beschwerden verursachen, auszuschließen. Dies geschieht mittels moderner Diagnostik. Dazu gehören:

  • Darmspiegelung (Coloskopie)
  • Magenspiegelung (Gastroskopie)
  • Ultraschalluntersuchung (Sonografie)
  • Atemtests zum Ausschluss von Milch- und Fruchtunverträglichkeiten etc.
  • Laboruntersuchungen von Blut und Stuhl

Soweit wir keine sichtbaren oder feingeweblichen organischen Erkrankungen feststellen, erfolgen weitere Untersuchungen, unter anderem die des Stuhls, auf

  • Veränderung der Darmflora
  • Nahrungsmittelrückstände im Stuhl
  • Funktionsstörungen der Galle und Bauchspeicheldrüse
  • Funktionsstörungen der Darmschleimhaut
  • Blutuntersuchungen zur Austestung von Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Anhand der vorliegenden Untersuchungsergebnisse erstellen wir anschließend ein therapeutisches Konzept, das individuell auf jeden Patienten abgestimmt ist. Zu den wichtigsten Säulen der Behandlung gehören:

  • Ernährungsberatung
  • Colon-Hydro-Therapie
  • Darmfloraaufbau
  • Darmschleimhautstabilisierung
  • Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

In seltene Fällen kann eine Behandlung mit Medikamenten notwendig sein.


< Flyer Reizdarm

< zurück zu Behandlungsmethoden