Darmklinik Exter

TAGESKLINIK FÜR INTEGRATIVE MEDIZIN
 

Mastdarmvorfall

Was ist ein Mastdarmvorfall?

Bei einem Mastdarmvorfall rutschen Teile des Mastdarms von oben in den Afterkanal hinein oder sogar durch diesen hindurch nach außen. Solch ein Vorfall kann Faustgröße erreichen. Er fühlt sich wie ein weicher Schwamm an und lässt sich meist wieder leicht zurückdrücken. Der Mastdarmvorfall ist etwas anderes als vorgefallene Haemorrhoiden. Diese verursachen meist Schmerzen, können stärker bluten und sind oft schwer wieder zurückzudrücken.

Beschwerden:

  • Fremdkörpergefühl
  • Stuhldranggefühl
  • unbemerkter Abgang von Stuhl und Winden
  • Nässen, Schmieren
  • Jucken
  • Gefühl der unvollständigen Entleerung
  • Schleimabsonderungen, Blutungen

Wie entsteht ein Mastdarmvorfall?

Wenn die Beckenbodenmuskulatur schlaff und kraftlos wird, kann der Darm durch den After nach außen treten. Dies wird begünstigt durch

  • Bindegewebsschwäche
  • schwere Geburten
  • Alter
  • Schließmuskelschwäche nach Operationen oder Verletzungen
  • chronische Verstopfung


< zurück zu Krankheitsbilder