Darmklinik Exter

TAGESKLINIK FÜR INTEGRATIVE MEDIZIN
 

Darmwandbrüche/Divertikel/Divertikulitis

Was sind Darmwandbrüche?

In allen Darmwandabschnitten - vorwiegend jedoch im S-Darm (oberhalb des Enddarms) - kann sich die Darmwand nach außen ausbuchten. Das führt zu kleinen erbsen- bis haselnussgroßen, kugelförmigen Säckchen, die einzeln, aber auch zu hunderten auftreten können.

Es handelt sich hierbei um Veränderungen, die bei fast jedem zweiten Menschen ab dem 50. Lebensjahr zu finden sind.

Zu Beschwerden kommt es aber nur dann, wenn sich die Divertikel entzünden (Divertikulitis).

Beschwerden:

Meist keine:

  • bei einer Entzündung:
  • ziehende, dumpfe Schmerzen, vorwiegend im linken Unterbauch
  • gelegentlich Blutung und Schleimabsonderung
  • Verstopfung, aber auch Durchfall sind möglich

Solche Beschwerden treten periodenweise und unregelmäßig im Abstand von Wochen bis Monaten auf. Manchmal besteht auch eine jahrelange Beschwerdefreiheit.

Selten:

  • Darmverschluss
  • Darmwanddurchbruch

Wie entstehen Darmwandbrüche?

Bindegewebsschwäche, aber vor allem chronische Verstopfung und ballaststoffarme Ernährung sind die häufigsten Ursachen dieser Darmwandveränderungen.


< zurück zu Krankheitsbilder