Darmklinik Exter

TAGESKLINIK FÜR INTEGRATIVE MEDIZIN
 

Blähneigung

Was sind Blähungen?

Es ist keine Erkrankung, sondern eine oft überaus lästige, manchmal schmerzhafte Begleiterscheinung bei funktionellen oder organisch bedingten Darmstörungen.

Manche Menschen geben an, z. B. nach dem Essen innerhalb weniger Minuten einen sichbar dicker werdenden Leib zu bekommen. Die Art der Ernährung bzw. die Menge scheint dabei nicht immer die entscheidende Rolle zu spielen. Das trifft auch für andere Einflüsse wie Wetterwechsel, Fön oder psychische Faktoren zu. Bei all dem sollte man nicht vergessen, dass jeder Mensch täglich etwa 800 ml Gase produziert, mit denen er irgendwie "fertig werden muss" und die sich verstärkt bemerkbar machen können. Manchmal kommt es auch über Wochen oder Monate zu keinen nennenswerten Beschwerden.

Wann kommt es zu Blähungen?

Bei

  • Reizdarm
  • Ernährungsfehlern
  • Nahrungsmittelunverträglichkeit
  • Reizkost mit scharf gewürzten Speisen oder Getränken
  • zu großen Nahrungsmengen (speziell abends)
  • zu viel Kochsalz, Kaffee, Röstprodukte
  • Süßigkeiten
  • bestimmten Alkoholsorten (z. B. Bier)
  • schlechtem Kauen
  • schnellem Essen (Luft schlucken)
  • chronischer Darmträgheit
  • Störung der Darmflora
  • Darmerkrankungen (z. B. Polypen, Darmkrebs, Darmwandbrüchen)
  • entzündlichen Darmerkrankungen

Wir raten Ihnen: 

Ein Patentrezept gibt es leider nicht. Oft sind unsere Lebensmittel auslösend. Deshalb sollten Sie versuchen herauszufinden, auf welche Lebensmittel Ihr Darm empfindlich reagiert. Unsere Ernährungsberaterinnen stehen Ihnen dabei mit Rat und Tat zur Seite.

Wie wird Ihnen in der Darmklinik geholfen?

Der Arzt muss organische Erkrankungen der Verdauungsorgane ausschließen (z. B. durch Blutuntersuchungen, Röntgen, Ultraschall, Darmspiegelung). Auch kann es hilfreich sein, Untersuchungen über die Zusammensetzung der Darmflora und speziell über das Vorkommen von Pilzen zu veranlassen. Dadurch lässt sich eine gezielte Therapie vornehmen, die in vielen Fällen eine Neubesiedelung des Darms mit natürlichen Darmbakterien erfordert. Auch andere medikamentöse Maßnahmen können notwendig sein (wobei man wissen muss, dass sie keinen bleibenden Erfolg garantieren und häufig mit Rückfällen zu rechnen ist).


< zurück zu Krankheitsbilder